Das neue Gesicht der Messe an der Europa-Allee ist ein Ensemble aus drei Gebäudeteilen – ein Sockel als Messeeingang und zwei Türme für Büro- und Hotelnutzung. Der homogene Gebäudekomplex stellt einen weithin sichtbaren, identitätsgebenden Hochpunkt des neuen Stadtquartiers dar. Ausrichtung und Lage des 100 m hohen Büroturmes parallel zur Europa-Allee folgen den städtebaulichen Vorgaben und bildet den prägnanten Baustein des Entwurfes. Korrespondierend mit „Torhaus“ und Baufeld 29 nimmt der kleinere, 45 m hohe Baukörper des Hotelturmes die Flucht entlang der Emser Brücke auf und stellt gemeinsam mit dem „Büroturm“ den Bezug zum „Torhaus“ her. Das Ensemble aus Sockel mit zwei Hochpunkten formuliert durch die Stellung der Baukörper zueinander ein Tor zum Messegelände.

 

 

visualisierung Sichtvision