12 x 3 = 115

Riedberg Westflügel

Zwölf jeweils dreigeschossige, massive Mehrfamilienhäuser mit insgesammt 115 Wohneinheiten werden auf einem 14.500 Quadratmeter großen Areal im Frankfurter Stadtquartier Riedberg realisiert.
Die Häuser prägt eine moderne, elegante und sanft geschwungene Architektursprache. Akzentuierungen in Farbe und Materialität heben die abgerundeten Gebäudekanten hervor und individualisieren die asymmetrischen Häuser an den Eingängen und in den Bereichen der Loggien. Die Loggien sind dabei tief in das Gebäudevolumen eingeschnitten und verleihen ihm Struktur. Individualität in der Einheit erzeugen die Häuser, weil sich alle in einer übergeordneten einheitlichen, ruhig und elegant fließenden Architektur- und Formensprachezu einem großen Ganzen zusammenfügen. Ausgerichtet sind die Häuser jeweils parallel zu den umliegenden Straßen. Dabei positionieren sie sich leicht verdreht zu einander auf dem Grundstück. Das zeitlose Quartier steht künftig für individuelles Wohnen im Grünen stadtnah zur Großstadt Frankfurt.
Ein Drittel der Mietwohnungen sind vom „Frankfurter Programm für familien- und seniorengerechten Mietwohnungsbau“ gefördert. Durch die barrierearmen Grundrisse erfüllen sie die Anforderungen der HBO mehr als ausreichend, außerdem sind die Gebäude als Passivhäuser geplant.
Der Bauvertrag wurde im Mai 2017 eingereicht – der Spatenstich und Baubeginn erfolgte im Juni 2017.
 

 

Projektdaten
Projekttyp
Wohnen
Ort
Frankfurt am Main
Bauherr
ABG FRANKFURT HOLDING Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH
Status
Fertiggestellt
Leistungen
Entwurf LPH 1-5, Künstlerische Oberleitung

Modern und elegant

Oliver Cyrus

Aus der Pressemitteilung der ABG vom 14.06.2017

 

Wohnensemble im Grünen mit 12 Mehrfamilienhäusern im Riedberger Westflügel
ABG FRANKFURT HOLDING baut 115 Wohnungen in Passivhausbauweise mit Tiefgarage sowie eine Gaststätte - 35 Wohnungen werden im „Frankfurter Programm“ gefördert

 

Im Westflügel, dem ehemaligen Niederurseler Hang und siebten und letzten Quartier, das im jüngstem Frankfurter Stadtteil Riedberg erschlossen wurde, realisiert die ABG FRANKFURT HOLDING jetzt auf einem 14.500 Quadratmeter großen Areal ein Wohnensemble mit Mehrfamilienhäusern. Von den insgesamt 115 Mietwohnungen werden 35 im Frankfurter Programm für familien- und seniorengerechten Wohnungsbau gefördert. Die dreistöckigen Gebäude mit drei bis vier Wohnungen je Etage werden in Passivhausbauweise errichtet. Die Grundrisse der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen reichen von 50 bis 100 Quadratmeter. Acht der 12 Häuser haben direkten Zugang zur Tiefgarage mit 122 Stellplätzen. Die Bewohner der vier anderen Gebäude gelangen über die Fußwege zu ihren Fahrzeugen. Im Erdgeschoss des Gebäudes an der südwestlichen Ecke des Areals entlang der Leberecht-Migge-Anlage, Mart-Stam-Straße und Ilse-Bing-Straße wird eine Speisegaststätte mit Außenbereich einziehen. Am Freitag (16. Juni 2017) setzen der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann und ABG-Geschäftsführer Frank Junker gemeinsam mit den Projektpartnern den Spatenstich.

„Hier entsteht ein urbanes Wohnquartier des 21. Jahrhunderts“ würdigte Oberbürgermeister Feldmann das Neubauprojekt, „Menschen aller Generationen mit großem und kleinem Geldbeutel werden hier ein neues Zuhause finden“. Für den Bereich Riedberg/Heddernheim kündigte Feldmann  zusätzlich weitere neue Wohnprojekte mit noch höherem Förderanteil an.

Die Architektur der leicht zueinander verdreht auf dem Areal angeordneten Gebäude wird durch sanft geschwungene, moderne Formen geprägt. Die Gebäudeecken sind gerundet, Loggien und Balkone werden tief in das Gebäudevolumen eingeschnitten. Im Wettbewerb konnte sich das Büro Cyrus Moser Architekten aus Frankfurt mit diesem Konzept durchsetzen.

Nächstes Projekt

IKE