18.09.2018

3. Preis bei Realisierungswettbewerb ERFURT | BRAUGOLDAREAL

Aus dem Protokoll der Jurysitzung

"Die Arbeit zeichnet sich durch ein gutes Anpassen und Einfügen in den umgebenden Bestand aus. Hierbei
werden die ortsprägenden städtebaulichen Muster der umgebenden Bebauung in das Quartier übertragen.
Die Heterogenität zwischen Alt und Neu und der unterschiedlichen Typologien werden zum Prinzip der
Quartiersbebauung."

"Hervorzuheben sind die gut proportionierten
Quartiersplätze zwischen der Auftaktbebauung an der Schillerstraße und der Schwankhalle, sowie unter dem
Platanendach an der Robert-Koch-Straße im Süden."

"Insgesamt wird die Arbeit auf Grund Ihres sensiblen Umgangs mit dem Ort, der Topografie und der
städtebaulichen Einfügung der Neubebauung als wertvoll erachtet."

Lageplan

Übersicht Braugoldareal