Messeeingang Süd in Frankfurt - Urbanes Hybridhochhaus mit Messezugang

 

Selbstbewusst und prägnant wirkt der neue Büro- und Hotelkomplex von Cyrus Moser Architekten an der Europa-Allee in Frankfurt weithin sichtbar als identitätsgebender Hochpunkt des neuen Stadtquartiers Europaviertel.
Auf einem
massiven Sockel, der Foyer- und Eingangsbereich sowie Tagungs- und Mehrzweckräume aufnimmt, steht über eine Fuge losgelöst der 123 Meter hohe Turm mit Büronutzung und einem Hotel in den unteren 18 Etagen des Turmes. Sein massiver und zugleich ausgehöhlter Sockel bildet den neuen strategischen Zugang Süd zum Messegelände.
Die schlichte, kompakte Silhouette des Turmes wird durch zwei feine Einschnitte gegliedert. Mit der entstehenden leichten Staffelung an der Gebäudekante erhält der Baukörper eine bewegt wirkende Fassade und in Richtung Messe ein charakteristisches Gesicht ohne sich dabei gestalterisch zu in Konkurrenz zum Wahrzeichen der Messe, dem Messeturm, zu stehen. Über den 25x 25 Meter großen Vorplatz verbindet sich der Bau stimmig mit seine Umgebung. Der Baubeginn ist für 2020, die Eröffnung für 2024 geplant.

 

 

 

Projekttyp              Hochhaus Hotel | Büro

 

Ort                        Frankfurt am Main

 

Bauherr                 Gustav Zech Stiftung Management GmbH

                            Messe Frankfurt Venue GmbH

 

Höhe                    123 m

 

Geschosse            34 Obergeschosse inklusive 2 Technikebenen; 3 Untergeschosse

 

Leistung                LPH 1-4

 

Status                   LPH 2

 

 

 

Visualisierung: Sichtvision

Lageplan: club L94